Sie sind hier: Startseite

Grußwort des Vorsitzenden Dr. Günter Gerhardt

Liebe Mitglieder in den Seniorenbeiräten RLP,
Liebe Seniorinnen und Senioren,

seit dem 03. Juli 2020 bin ich jetzt Vorsitzender der Landesseniorenvertretung Rheinland-Pfalz. Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe, die mich da erwartet. Dieses zeitliche Engagement wurde nur möglich durch die Abgabe bzw. Beendigung alter Verpflichtungen.

Das war im vergangenen Jahr der Vorstandsvorsitz in der Landeszentrale für Gesundheitsförderung (LZG RLP), den ich 25 Jahre inne hatte und jetzt am Ende des Sommersemesters 2020 meinen Lehrauftrag für Medizinstudierende an der Johannes Gutenberg Universität Mainz, eine Tätigkeit, die mir seit 1989 sehr viel Freude bereitete. Meine hausärztliche Landpraxis in Wendelsheim betreibe ich noch zusammen mit meiner Frau, was ich auch solange wie möglich weiter tun möchte, zumal ich aus dieser Tätigkeit heraus viele Anregungen bekomme, die mir fast täglich vor Augen führen, wie wichtig eine Interessenvertretung gerade für Seniorinnen und Senioren ist.

Dabei geht es oft darum, Patientinnen und Patienten dabei behilflich zu sein, sich im Gestrüpp des Dschungels in unserem Gesundheitssystem zurecht zu finden, was oft nichts anderes bedeutet als älteren Kranken aufzuzeigen, dass auch für sie, obwohl sie nicht mehr im Berufsleben stehen, noch die Leistungen unseres solidarisch finanzierten Gesundheitssystems zur Verfügung stehen. Hier geht es dann, ich kann es nicht anders ausdrücken, um ein Kämpfen für das, was auch Älteren zusteht. Die Kenntnisse über unser kompliziertes Gesundheitssystem konnte ich mir aneignen im Verlauf meiner 41 jährigen Praxistätigkeit und v.a. auch als Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinhessen bzw. Rheinland-Pfalz, ein Amt, das ich 20 Jahre inne hatte.

Zum Kämpfen und sich wehren gehört auch die Öffentlichkeitsarbeit, also die Zusammenarbeit mit den Print- und elektronischen Medien, was ich – gerade die Seniorinnen und Senioren wissen das – in den letzten 25 Jahren gelernt habe und immer noch lerne.

Diese ganze Erfahrung möchte ich jetzt der Seniorenvertretung zur Verfügung stellen, was aber nur gelingen kann, wenn mir viele Mitstreiterinnen und Mitstreiter helfend zur Seite stehen. Also: Packen wir’s an, es gibt eine Menge zu tun!

Ihr Dr. Günter Gerhardt