Sie sind hier: Startseite
27.04.2022

Mitgliederversammlung der Landesseniorenvertretung am 27.04.2022

„Die Seniorenbeiräte auf kommunaler Ebene sind wichtig; unsere ehrenamtlich Tätigen leisten wertvolle Arbeit für die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger und bringen Dinge voran,“ stellt der Vorsitzende der Landesseniorenvertretung Rheinland-Pfalz, Dr. Günter Gerhardt nach der diesjährigen Mitgliederversammlung fest.

Fast 50 Delegierte aus den kommunalen Seniorenbeiräten nahmen an der virtuell abgehaltenen Mitgliederversammlung teil, berichteten über ihre Arbeit und brachten neue Initiativen auf den Weg. So soll es eine enge Kooperation mit den Hausärzte*innen geben, um sich gegenseitig in der politischen Wahrnehmung zu unterstützen: so setzt man sich beispielsweise jetzt aktuell dafür ein, dass Rentnerinnen und Rentner auch in das Entlastungspaket der Bundesregierung aufgenommen werden, andererseits auch Arzthelferinnen (MFA) eine staatliche Coronaprämie erhalten sollen.

Mit Staatsminister Alexander Schweitzer, der ein Grußwort an die Versammlung richtete, bedauern die Delegierten, dass es in Berlin nicht gelungen ist, eine allgemeine Impfpflicht gesetzlich zu beschließen und auch eine sog. Impfkampagne nicht zu einer Zunahme an v.a. Erst-Impfungen geführt hat. „Wir wollen Leben, gerade der Älteren und Verletzlichen schützen,“ so Dr. Gerhardt. Und das gilt gerade auch für Menschen in Pflegeheimen.

Überhaupt stand das Thema Hausärztliche Versorgung ganz oben auf der Agenda. Die stetig zurückgehende Zahl an Hausärzten gerade im ländlichen Raum verlangt weiteres Engagement und neue Ideen. Dazu berichtete Sozialminister Schweitzer von neuen Projekten der Telemedizin; Voraussetzung dafür aber ist eine optimale Internetversorgung und Kenntnisse der Patientinnen und Patienten in der Anwendung oder eine entsprechende Assistenz.

Eine bessere Versorgung von Menschen in Pflegeeinrichtungen mit freiem WLAN und guter Telefonanbindung muss unser Thema sein, denn die Pandemie hat doch gezeigt, wie gerade unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger unter fehlendem Kontakt leiden. Kampf gegen die Einsamkeit im Alter, das war das Thema des Impulsvortrages von Dagmar Hirche vom Verein „Alter soll Glück sein - Wege aus der Einsamkeit“, Hamburg. Sie hielt ein Plädoyer für die Digitalisierung und digitale Kompetenz gerade für Ältere und zeigte an vielen Beispielen, wie man auch digital feiern und sich regelmäßig austauschen kann.

Viele Wortmeldungen bestätigten Landessozialminister Schweitzer darin, das Projekt Gemeindeschwester plus und die Digitalbotschafter weiter auszubauen und gut zu finanzieren. Mit in die Arbeit der nächsten Monate nimmt der Vorstand neben der Frage der gesetzlichen Vorgaben für die Seniorenbeiräte und deren weiteren Ausbau auch ein Engagement auf europäischer Ebene, z.B. in der Großregion Saar-Lor-Lux.

Pressekontakt
San.-Rat Dr. med. G. Gerhardt
Telefon: 0171 3487647
E-Mail: dr_gerhardt(at)t-online.de
http://www.landesseniorenvertretung-rlp.de
http://youtube.com/c/SeniorenRLP