Sie sind hier: Startseite
26.10.2020

Pressemeldung des Vorsitzenden der Landesseniorenvertretung RP e.V.

Der Vorstand der Landesseniorenvertretung Rheinland-Pfalz (LSV RLP) hat sich sehr intensiv mit der Frage beschäftigt „wie schütze ich die Seniorinnen und Senioren im Land ohne Wiederholung der schrecklichen Ereignisse unter der Zwangsisolation?“

Ich konnte als Vorsitzender der LSV RLP meine Erfahrungen einbringen, die ich gerade in diesem Jahr mit Covid 19 in der Praxis und der Corona Ambulanz der VG Wöllstein gemacht habe.

Mit den nachfolgenden Maßnahmen würde der Schutz der Seniorinnen und Senioren zumindest mal vergrößert, 100%igen Schutz gibt es, wie Sie wissen, nicht:

  • Seniorinnen und Senioren in Altenheimen sollten 2x wöchentlich mit Antigen Schnelltests getestet werden. Diese Tests können Altenpflegerinnen und Pfleger (aber auch Laien, die angelernt wurden) nach kurzer Anleitung selbst durchführen, Testergebnis liegt nach 15 Minuten vor. Mittlerweile gibt es auch Tests, wo gleichzeitig getestet wird ob eine echte Grippe (Influenza) vorliegt.
  • Genauso häufige Testungen von Pflegepersonal und auch Testungen von Besuchern.
  • Testungen von zuhause lebenden Seniorinnen und Senioren vor oder nach besonderen Ereignissen, z.B. Besuchen von Verwandten, Bekannten, die sich vor Betreten des Wohnzimmers auch testen lassen. Auch hier können soziale Pflegedienste, Gemeindeschwestern und auch die schon genannten Laien die Testungen durchführen. Das Anlernen müsste vor Ort organisiert werden und/oder es wird ein Erklär Film erstellt, der einfach im Internet anzuschauen ist.
  • Seniorinnen und Senioren sollten in Heimen und zuhause über FFP2 Masken verfügen, die sie gegen ihre normalen Alltagsmasken bei Bedarf austauschen können, z.B. wenn sich Besuch angekündigt.

Freundlicher Gruß

Sanitätsrat Dr. med. Günter Gerhardt