Sie sind hier: Startseite
26.04.2019

Projekt „Seniorenbeiräte stärken“ veröffentlicht Leitlinien guter Arbeit und stärkt die Teilhabe älterer Menschen

„Die Veröffentlichung ,Seniorenbeiräte stärken! Ein Handbuch für interessierte Kommunen und Seniorenvertretungen‘ beschreibt in ihren Leitlinien die Ideen, Wünsche und Forderungen, die die Landesseniorenvertretung Rheinland-Pfalz gemeinsam mit den kommunalen Seniorenbeiräten für die zukünftige Arbeit vor Ort entwickelt hat. Diese Leitlinien enthalten gute Hinweise und wichtige Grundlagen für eine starke Teilhabe älterer Menschen vor Ort in Seniorenbeiräten“, sagte Sozial- und Demografieministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler im Vorfeld des Europäischen Tags der Solidarität zwischen den Generationen, der jährlich am 29. April stattfindet.

Das neu erschienene Handbuch wird von der Landesseniorenvertretung Rheinland-Pfalz e.V. im Rahmen des im November 2017 gestarteten und durch das Sozialministerium geförderte Projekt „Seniorenbeiräte stärken“ herausgegeben. Die darin veröffentlichten Leitlinien sind das Ergebnis einer Befragung von über 60 Seniorenbeiräten, die sich intensiv mit der eigenen Arbeit auseinandergesetzt haben. 

„Die Leitlinien beschreiben den Wunsch älterer Menschen, sich zu engagieren und mitzugestalten. Sie verdeutlichen die Bedeutsamkeit von kommunalen Seniorenbeiräten als wertvolle Form der politischen Beteiligung vor Ort und sind eine hilfreiche Handlungsempfehlung, um das ehrenamtliche Engagement der Menschen der Generation 60plus, die nach der Kommunalwahl ab Spätsommer 2019 in den neugebildeten Seniorenbeiräten mitarbeiten, die nächsten Jahre zu begleiten und bei ihrer Arbeit vor Ort durch die Kommunen zu unterstützen. Die Veröffentlichung ist eine sehr wichtige Arbeitshilfe für den Alltag in Seniorenbeiräten“, so die Ministerin weiter.

Das Handbuch umfasst neben sieben Leitlinien für die Arbeit der kommunalen Seniorenvertretungen in Rheinland-Pfalz – zum Beispiel „Ältere Menschen engagieren sich“ oder „Seniorenvertretungen sind eine notwendige und wertvolle Form der politischen Teilhabe“ – auch hilfreiche Checklisten für Seniorenvertretungen und Kommunen, die auf einen Blick zeigen, welche Leitlinien aktuell schon erfüllt werden bzw. wo noch Verbesserungsbedarf besteht. Eine zweite Checkliste hilft bei der Umsetzung einer Seniorenbeiratssatzung. Ein Muster für eine Beiratssatzung ist ebenfalls abgedruckt. Im Handbuch werden außerdem 200 Projekte vorgestellt, die in den letzten Jahren erfolgreich von Seniorenvertretungen angestoßen und realisiert wurden.

„Die Seniorenbeiträte haben Ideen entwickelt, wie sie ihre Arbeit zukunftsfest und attraktiv aufstellen und betrachten dabei ihr kommunales Netzwerk und die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen vor Ort. Dabei haben sie die Wirksamkeit ihrer Arbeit kritisch reflektiert und Vorschläge für die Weiterentwicklung erarbeitet. Für die Zukunft wünsche ich den Beiräten, dass sie die im Handbuch beschriebenen Aktivitäten noch stärker sichtbar machen und dazu auch die Vielfalt der digitalen Möglichkeiten nutzen“, sagte Bätzing-Lichtenthäler.

Weitere Informationen zur Landesseniorenvertretung Rheinland-Pfalz e.V. und den Kommunalen Seniorenbeiräten in Rheinland-Pfalz sowie das Handbuch finden Sie unter www.landesseniorenvertretung-rlp.de

Quelle: https://msagd.rlp.de